Working Equitation Weltmeisterschaft 2018 Unser Team holt Doppel GOLD

Seit über 10 Jahren sind wir aktiv in der Working Equitation - dieses Jubiläum wird in diesem Jahr von der Weltmeisterschaft der Working Equitation in München gekrönt.

Das deutsche Team aus Gernot Weber - Inhaber von Signum Sattelservice - Thomas Türmer, Mitja Hinzpeter und Miriam Wittmann haben diesem Jubiläum die goldene Krone verliehen. Das Team hat das bis dahin unmögliche geschafft - sie haben gleich 2 Goldmedaillen nach Deutschland geholt.

Wir waren nicht  nur hinter den Kulissen aktiv sonder waren hautnah für und mit euch vor Ort dabei auf der Pferd International. Zusammen mit Jenny Felscher von blindly-follow-horses haben wir euch zu Hause mit Live-Beiträgen hautnah mitfiebern lassen.

Als offizieller Pferde Ausstatter des gesamten Nationalkaders haben wir euch aber auch mit auf eine Reise durch die Entstehung der heute typischen Ausrüstung unserer Reiter genommen. Mitbegründer der Working Equitation Szene in Deutschland - Stefan Baumgartner - hat euch Einblicke in seine Kreationen wie dem heutigen Workerzaum/ Offizierszaum genommen.

 

 

Mit Signum zum Sieg

Wir sind so unheimlich stolz auf das gesamte Team und ihre Leistungen. Wir hatten die Ehre den gesamten deutschen Nationalkader mit einem waschechten Worker-Outfit ausstatten zu dürfen. Unser charakteristische Offizierszaum ist weltweit bekannt als der Zaum der deutschen Working Equitation Reiter. Zusammen mit einem passenden Vorderzeug und individuell geformten Schabracke ist das Outfit an die Uniform der Reiter angepasst. Ein modernes Outfit, welches jedoch an die Ursprünge der deutschen Kavallerie erinnert und dieser Tradition einen ganz eigenes, neues Leben einhaucht.


Mitja Hinzpeter Working Equitation WM 2018
Gernot Weber auf Signums Aramis in der Dressur

Working Equitation Dressur

Der frühe Vogel - gleich als zweiter Starter in der Früh' ging Gernot Weber mit seinem 17 jährigen Oldenburger Wallach Signums Aramis an den Start. Hoch konzentriert präsentierte Gernot Weber seinen Aramis und legte für Deutschland mit einem soliden Ergebnis vor. Darauf konnte das restliche deutsche Team aufbauen und wertvolle Punkte für die Gesamtwertung erreiten.

Die beiden waren bereits vor 10 Jahren Teil des ersten deutschen Teams auf der EM in Sardinien - auch an diesem Tag bewiesen die beiden, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen der Working Equitation Szene gehören.

 

 


Working Equitation Stiltrail

Am Freitag ging es in den Dressur-Trail. Hierbei kommt es nicht nur auf perfekte dressurmäßige Ausbildung und die Durchlässigkeit der Pferde an - auch reiterliches Geschick ist gefragt. Die Hindernisse verlangen unterschiedlichste Lektionen wie Galoppwechsel, Travers, enge Wendungen und ein wachsames Auge des Reiter, sodass kein Hinderniss touchiert wird oder gar umfällt.

Mitja Hinzpeter und sein Hengst Machhiato als "alte Hasen" behielten bei hochsommerlichen Temperaturen einen kühlen Kopf und absolvierten den Parcours mit Bravours.


Mitja Hinzpeter im Stiltrail
Thomas Türmer im Speedtrail

Working Equitation Speedtrail

Jetzt geht es um jede Sekunde - im Speedtrail müssen Pferd und Reiter Höchstleistung abliefern. Anspruchsvolle Dressurlektionen bei maximaler Geschwindigkeit und einem wachen Auge von Pferd und Reiter. Hier muss alles passen - das kleinste Zögern, die geringste Unaufmerksamkeit kann dem Pferde-Reiter-Paar hier wertbolle Sekunden kosten.

Thomas Türmer auf seinem Westfahlen Wallach Orlando ließen dem einen oder anderen Zuschauer den Atem stocken - in berauschender Geschwindigkeit fegten die beiden nur so durch den Parcours und sicherten sich damit in der Einzelwertung den Titel des Vizemeisters.

 


Rinderarbeit Working Equitation

Hier ist echte Teamarbeit gefragt - und das hat das deutsche Team in diesem Jahr bewiesen. Hier haben alle bewiesen, wie stark dieses Team im laufe der Trainings geworden ist. Es war so spannend wie noch nie - es war klar - die Deutschen könnten mit sehr guten Ritten und etwas Glück noch den Titel ganz oben auf dem Treppchen erreichen.

Das Team hat bewiesen, sie haben Nerven aus Stahl. Thomas Türmer demonstrierte als einer der ersten Reiter der Prüfung wie es aussehen soll - in Bestzeit brachte er mit Hilfe des Teams sein Rind in den Pferch. Die anderen Reiter machten es ihm nach und erreichten das bis dahin unmögliche - GOLD in der Rinderarbeit und der Gesamtwertung!


Rinderarbeit im deutschen Team WM 2018
Deutsches Team Working Equitation 2018

Sommermärchen Doppel GOLD

Das hat bis dahin kaum jemand für möglich gehalten - das deutsche Team in der Working Equitation gewinnt GOLD in der Rinderarbeit und der Gesamtwertung. Das hat es die letzten 10 Jahre nicht gegeben. Als Team haben sie stärke bewiesen und steigerten ihre Leistungen von Ritt zu Ritt.

Doch auch in der Einzelwertung findet man alle vier deutschen Reiter in den Top Ten. Mitja Hinzpeter Platz 9, Gernot Weber Platz 5, Miriam Wittmann Platz 4 und Thomas Türmer auf einem sensationellen Platz 2 als Vize-Weltmeister!